Surabaya - Zwei westliche Touris im Chaos

Nach einer Woche Inselleben geht es nun weiter in die Grossstadt. Unser nächster Stop, Surabaya auf Java. Hier werden wir nur ein paar Tage einen Zwischenstop einlegen, danach geht es mit dem Zug weiter nach Yogyakarta.

Surabaya ist nach Jakarta mit ca. 3 Mio Einwohner die zweitgrösste Stadt in Indonesien. Laut einer Sage gab es bei der Gründung der Stadt einen Kampf zwischen einem Hai "Sura" und einem Krokodil "Baya". Dies führte zu dem Name sowie auch des Wappenzeichen der Stadt.

Die Stadt ist extrem laut, heiss und es herrscht ein riesen Verkerschaos. Es ist fast nicht möglich zu Fuss die Stadt zu besichtigen, da es keine Fussgänger Zone gibt und sich alles mit den Scooter und Autos fortbewegen. Schon am Flughafen fiel uns auch schnell auf, dass hier wohl nicht viele Touristen herkommen bzw. nur asiatische Besucher aus China. Wir haben das Gefühl die gesamte Stadt lächelt uns an, hier sind westliche Besucher echt eine Seltenheit.

Mit einem Uberfahrer erkundeten wir dann doch noch etwas die Gegend. Wir fuhren über die riesige Suramadu Brücke zu einem Steinbruch und gingen am Abend noch in ein leckeres Restaurant essen.

Am nächsten Tag gehts dann weiter auf den Vulkan Bromo.


© 2016 by severin bartholdi